Brutus und Cato konspirierten,
mit ihren Gedanken sie den Senat inspirierten.
Die Krone Roms war zum greifen nah,
der Adel im Senat dies für den Imperator nicht einsah.

Die Gattin und die Geliebte ihn warnten,
Schlimmes ließen die Träume ahnen.
Gaius jedoch glaubte seinen Weibern nicht,
im Senat hielten die Herren Blutgericht.

Die Iden des Mars wurden Cesar zum Verhängnis,
doch keiner der Attentäter landete im Gefängnis.
Noch in der Todesstunde des geliebten Mannes,
schnappte Cleopatra Cesarion und entkam des Bannes.

Wieder in Ägypten daheim,
stellte sich das Glück nicht ein.
Marcus Antonius gewählt in den Triumphirat,
Cleopatra schmiedete Pläne zur Staatsheirat.

Marcus liebte schon als Tribun Ägypten sehr,
drum segelte er eilends übers Meer.
Cleopatra fuhr ihm mit Pomp entgegen,
sie glich der Göttin Hathor -sehr verwegen.

© Nicole Maier

Bild1: Vincenzo Camuccini, die Ermordung Cesars
Bild2: Lynaire Kibbelwhite, Marc Anton und Cleo